Interview mit Adélaïde Dubucq

Adélaïde Dubucq

Was sind die großen Modetrends im Frühjahr/Sommer 2015?
Einige Trends des vergangenen Jahres wird es auch in diesem Jahr wieder geben, wie beispielsweise der eher bourgeoise Stil: da werden gern verschiedene Materialien kombiniert, etwa mit romantischen Spitzen, das Ganze z.B. hautfarben oder cremefarben. Blau-weiß gestreift bleibt nach wie vor angesagt, ob als Matrosenpulli, Kleid oder T-Shirt. Das lässt sich wunderbar mit einer Jeansweste oder einem Blouson im „Bomber“-Style kombinieren. Glanz und Glamour gibt’s auch in 2015 wieder… Pailletten, mal Silber, mal Gold, und dazu sämtliche Arten an Stickereien, die sowohl Unifarbenes wie Bedrucktes aufwerten. Die Modewelt wird zudem auch in diesem Jahr wieder von Gegensätzen geprägt sein: einerseits experimentiert man mit Drucken und Farben, andererseits wird es wieder ganz schlichte, einfarbige und graphische Looks geben.

Welchem Material wird man in diesem Sommer mit Sicherheit begegnen?
Ganz klar Jeansstoff! Als Hemd, Rock oder kurze Weste… und vieles mehr.

Und mit welcher Farbe liegt man in dieser Saison im Trend?
Khaki ist wieder „in“! Daneben aber auch Schwarz und Weiß, mal einfarbig, mal in Kombination. Sehr schick!

Accessoires sind ja auch nicht zu unterschätzen. Was sollte man unbedingt tragen?
Dazu gehört für all jene, die den Gipsy-Style mögen, eine Wildledertasche mit Fransen. Schuhtechnisch sind weiße Turnschuhe wie z.B. der „Stan Smith“ von Adidas ein absolutes Muss.

Und welches Outfit würde Sie für die kommende Saison auswählen?
Ich bin ein absoluter Fan von Kombinationen, die man auch „Jumpsuits“ nennt. Die kommen eigentlich aus der Männermode, erleben aber in dieser Saison bei fast allen Designern ihr großes Comeback. Ich mag auch körperbetonte Schlaghosen, also ganz im Sinne der 70er Jahre. Das erinnert mich an meine Kindheit, und natürlich auch an die Atmosphäre in den Fahrerlagern der Formel 1. Diese Hosen kann man übrigens auch in weitem Schnitt und luftigen Materialien tragen, angesagt ist auch die Skinnyform. Mal mit Gürtel, mal ohne; dazu am besten Schuhe mit hohen Absätzen und Schmuck kann auch nicht schaden… so betonen Sie trotz eher männlicher Hose ihre weibliche Seite!

  • Mehr zur Adélaïde Dubucq erfahren Sie in unserer Good Idea.

 




Besuchen Sie das Großherzogtum!